Home

Mein-Abfallkalender.de
Gemeinde Linsengericht

Impressum

Übersicht

Altpapier

Zeitungen, Zeitschriften, Druck-, Schreib- und Zeichenpapier, Pappe, Karton, Prospekte, Bücher und dergleichen gehören in die blaue Papiertonne.

An der Deponie Hailer können Papier und Pappe/Kartons abgegeben werden, falls das Fassungsvermögen der Papiertonne einmal nicht ausreichen sollte.

Tapetenreste, Teppichbodenrollen, Verbundpapier, beschichtete oder nassfeste Papiere gehören nicht zum Altpapier.

Elektro-Großgeräte

Haushaltsgroßgeräte (weiße Ware), Herde, Spülmaschinen, Kühlgeräte, Trockner, Waschmaschinen, sonstige Großgeräte: Computer, Fernsehgeräte, Kopierer, Monitore und Mikrowellengeräte werden nach Anruf der Servicenummer
06051 971 033 333 am Grundstück kostenlos abgeholt.

Bei Neukauf ist eine kostenlose Rückgabe beim Handel und Versandhandel möglich. Eine Anlieferung an der Deponie Hailer ist ebenfalls möglich.

Elektro-Kleingeräte

Alle Kleingeräte mit Stecker, Akku oder Batterien können kostenlos an der Deponie Hailer angeliefert werden. (Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 07:30 – 12:00 Uhr und 12:30 – 16:00 Uhr, Samstag 09:00 – 12:00 Uhr). Beim Neukauf ist auch eine kostenlose Rückgabe beim Handel und Versandhandel möglich.

Folgende Gegenstände zählen u. a. dazu: Kaffeemaschinen, Handmixer, Toaster, Wasserkocher, Bohrmaschinen, Akkuschrauber, Lötkolben, Radiogeräte, Kassettenrecorder, CD-Player, Videogeräte, Anrufbeantworter, Fön, Rasierapparate und Lautsprecherboxen etc.

Gehölzschnitt

Festgebündelte Äste, Zweige und anderes Schnittgut werden im Frühjahr und im Herbst am Grundstück abgeholt. Bitte verwenden Sie zum Bündeln stabile Schnur / Kordel und keinem Draht oder Plastikmaterial.

Eine maximale Länge der handlichen Bündel von 1,00 m – 1,50 m ist zu beachten. Kunststoffsäcke werden nicht entleert.

Nicht abgefahren werden: Baumwurzeln, Äste und Stämme mit über 15 cm Durchmesser. Die Gehölzschnittmenge ist auf 3 m³ beschränkt.

Anlieferung ist auch direkt an der Kompostierungsanlage Lieblos (Zufahrt Landesstraße Lieblos – Niedergründau) möglich.

Gelbe Tonne

Grüner Punkt (Verpackungsverordnung):

In die Gelben Tonnen gehören nur restentleerte Verpackungen aus folgenden Materialien:

Kunststoffe z. B.:          Kunststoffbecher, -folien, -flaschen, geschäumte Kunststoffe, Styropor, sonstige Kunststoffverpackungen

Verbundstoffe z. B.:      Saft- und Milchkartons, Vakuumverpackungen, Süßwarenverpackungen

Aluminium:       Deckel, Schalen, Alufolie, Dosen, Tuben

Weißblech:      Dosen, Verschlüsse. Sie können die Konserven-, Getränke- und Tierfutterdosen in die Gelbe Tonne geben. Bitte die grobe Reinigung im letzten Spülwasser nicht vergessen.

Folgende Gegenstände bzw. Verpackungen gehören nicht in die Gelben Tonnen:

Papier, Karton, Kartonagen, auch keine Verpackungen aus diesen Materialien (hierfür gibt es die Altpapiersammlung)

Glas (für Hohlglas gibt es Glascontainer)

Gebrauchsgegenstände aus Kunststoff (z. B. Spielzeug, Schüsseln, Kordel aus der Landwirtschaft, Silofolien usw.)

Restmüll (z. B. Windeln)

Baustellenabfall (z. B. Kunststoffrohre)

Bioabfall

Sperrmüll jeglicher Art (z. B. zerlegte Möbelteile)

Elektronische Geräte

Bei der Sammlung werden Kontrollen durchgeführt. Erkennbar verunreinigte Säcke bzw. Gefäße mit falschem Inhalt müssen vom Abfallerzeuger nachsortiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für alle Fragen zum Dualen System, Verteilung / Tausch Gelber Tonnen, Abfuhrtermine, Sammlung, Sortierung und Verwertung wenden Sie sich bitte an:

Veolia Umweltservice, Telefon 0800 07 85 600. www.recycling-fuer-deutschland.de

Komposttonne

Grün- und Küchenabfälle:

Der organische Abfall gehört nicht in die graue Restmülltonne, sondern in die braune Komposttonne. Zu den kompostierbaren Abfällen zählen:

Speise- und Lebensmittelreste (auch verdorbene und verschimmelte Gemüse- und Obstabfälle), Eierschalen, Kaffeefilter und Teebeutel, Grasschnitt, Laub, Reisig, Strauchschnitt, Wildkräuter / Unkraut.

Und sonst noch (sofern nicht mit Chemie in Berührung gekommen):

Haare, Federn, Holzasche, Sägemehl und Holzwolle, kleinere Mengen Knüllpapier (z. B. Papiertaschentücher und Küchentücher).

Noch besser ist die Eigenkompostierung im Hausgarten!

Die braune Tonne für die organischen Abfälle (siehe Grün- und Küchenabfälle) wird im Wechsel mit der grauen Restmülltonne geleert.

Um Geruchsbelästigungen bzw. Madenbildung zu vermeiden, sollten folgende Tipps beachtet werden:

  • nicht in die pralle Sonne stellen
  • ab und zu das Gefäß reinigen (ausspritzen) und austrocknen lassen
  • Küchenabfälle in Zeitungspapier einschlagen
  • Keine Flüssigkeiten einfüllen (Soße, Suppe etc)
  • wiederholtes Abstreuen mit kohlesaurem Kalk (Düngemittel) bei Madenbildung
  • bei Frost die Tonne erst am Abfuhrtag an den Bürgersteig stellen (Inhalt friert leicht an

Nicht in die Komposttonne gehören:

Glas, Metall, Plastik, Einwegwindeln, Milch- und Safttüten, Steine, Töpfe, Bindegarn, Zigarettenfilter, Kohleasche, Staubsaugerbeutel, Kehricht und behandeltes Holz. Bioabfälle nicht in kompostierbare Plastiktüten verpacken!

An der Zentrale im Rathaus werden die Restmüll- und Kompostsäcke für 4,00 € pro Stück verkauft.

Metallsammlung

Das Altmetall holt ein von der Gemeinde beauftragter Altmetallhändler am Grundstück ab.

Die Sammlung ist kostenlos, jedoch müssen die Gegenstände bis 8 Tage vorher angemeldet werden.

Telefon: 06051 709-0

Gesammelt werden: Öfen (ohne Steine), Ölöfen, Heizkessel (ohne Isolierung und Steine), Boiler (ohne Isolierung), Fahrräder, Mofas (ohne Reifen und Schläuche), Motoren, Getriebe (ohne Öl, Ölwanne entfernen), Autoteile (ohne Kunststoff und Glas), Öltanks (durchtrennt, völlig entleert), Rohr-, Gitter- und Flacheisen (ohne Beton bzw. Kunststoffüberzug), Buntmetall (z. B. Alu, Kupfer, Messing und Blei).

Restmüll (2wö.)

Was darf in die Tonne?

  • Asche (nur im ausgekühltem Zustand)
  • Babyflaschen
  • Blechgeschirr
  • Blumenübertöpfe
  • CDs und CD-Hüllen
  • Dias
  • Disketten
  • Eimer (Putzeimer)
  • Einkaufskörbe
  • Einwegrasierer
  • feste, kleinstückige Abfälle
  • Filme
  • Fotos
  • Geschirr
  • Holzwolle
  • Hundekot
  • Hygieneartikel
  • Kassetten
  • Kassettenhüllen
  • Katzenstreu
  • Keramiktöpfe
  • Kinderspielzeug
  • Klappboxen
  • Klarsichthüllen
  • Präservative
  • Schallplatten
  • Servietten
  • Spielzeug
  • Stifte
  • Straßenkehricht
  • Tintenkiller
  • Trinkgläser
  • Übertöpfe
  • verpackte Lebensmittel
  • Verpackungen mit Restinhalten
  • verschmutze Verpackungen (z.B. Pizzakarton mit Essenresten)
  • Wandfarbe im ausgehärtetem Zustand
  • Windeln
  • Zahnbürsten
  • Zellstofftaschentücher
  • Zigaretten

An der Zentrale im Rathaus werden die Restmüll- und Kompostsäcke für 4,00 € pro Stück verkauft.

Sondermüll

In Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis werden „Sonderabfall-Kleinmengen-Sammlungen“ durchgeführt. Farben, Lacke, Lösungs- und Reinigungsmittel, Chemikalien, Pflanzenschutzmittel, Säuren, Laugen und ähnliche Stoffe gehören wegen ihrer Gefährlichkeit auf keinen Fall in die Restmülltonne.

Ausnahme: Leere Gefäße sowie eingetrocknete bzw. ausgehärtete Altlacke und Farbreste, Leim und Klebemittel, Kitt und Spachtelmasse sind kein Sonderabfall, sie sind als Hausmüll zu entsorgen.

Annahmebedingungen am Schadstoffmobil:

-    Je Sammlung werden von einem Abfallbesitzer höchstens 100 kg oder 100 l Sonderabfälle in bzw. an Einzelbehältnissen angenommen.

-    Das Gesamtgewicht oder -volumen eines Behältnisses sollte 30 kg oder 30 l nicht übersteigen.

-    Die Abfälle sind getrennt sowie unvermischt und nach Art gekennzeichnet/beschriftet anzuliefern.

-    Alle Abfälle sind grundsätzlich in geschlossenen Behältnissen anzuliefern.

-    Besonders überwachungsbedürftige Abfälle dürfen nur direkt dem Fachpersonal am Schadstoffmobil übergeben werden.

Zusätzlich zu den Sammelterminen in Großenhausen und Altenhaßlau steht das Sondermüllfahrzeug an folgenden Tagen (11.01., 15.02., 15.03., 26.04., 08.06., 12.07., 24.08., 21.09., 02.11. und 07.12.2019) an der Deponie Hailer (Freitag 12:30 – 15:30 Uhr und Samstag 09:00 – 12:00 Uhr).

Mindestvoraussetzungen

Um die Mein-Abfallkalender.de WebApp nutzen zu können, müssen Sie in Ihrem Webbrowser der Verwendung von Cookies zustimmen. Mein-Abfallkalender.de verwendet Cookies zum Speichern der von Ihnen gemachten Angaben innerhalb der App. So wird die von Ihnen gewählte Straße als auch die Abfallarten lokal auf Ihrem Endgerät gespeichert. Diese Speicherung dient lediglich der Komfortsteigerung, damit Sie beim erneuten Besuchen der WebApp nicht jedesmal angeben müssen, für welche Straße Sie die Termine angezeigt bekommen möchten. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie Ihren Webbrowser so konfigurieren, dass er die Cookies von Mein-Abfallkalender.de akzeptiert, hilft Ihnen hoffentlich eine entsprechende Suche bei Google (Erweitern Sie den Suchausdruck bei Bedarf um den Namen Ihres Webbrowsers bzw. Smartphones/Tablets). Sollten Sie danach immernoch Probleme mit der Nutzung der WebApp haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr Informationen in unserer Datenschutzerklärung.